Badminton beim TSV Neustadt

Schlaeger-ball 700

Die Badminton-Abteilung des TSV Neustadt wurde 1957 gegründet und hat zur Zeit mehr als 100 aktive Mitglieder.

Regelmäßig nehmen mehrere Mannschaften am Punkt­spiel­betrieb auf verschiedenen Leistungs­ebenen sowohl im Schüler-/­Jugendbereich als auch bei den Erwachsenen teil.

Es kann aber auch "Just for Fun" ohne Mannschafts­zwang gespielt werden.

Handball

A-Jugend wird Meister der Regionen

mA

Im Abschlussturnier der männlichen A-Jugenden aller Staffelsieger der Handballregionen in Niedersachsen konnte der TSV Neustadt – wie bereits in der Vorwoche zur Landesliga-Relegation – alle Spiele gewinnen und darf sich so nun als „Meister der Regionen“ bezeichnen.

In der gut besuchten Sporthalle der Leine-Schule traf die Mannschaft des Trainer-Gespanns Thomas Grieskamp und Lars Domdey auf die Mannschaften aus Seelze, Lüneburg, Jever/Schortens und Osnabrück.

Das Auftaktspiel gegen den RSV Seelze war zu keiner Zeit wirklich spannend, lediglich beim 0:1 konnte Seelze in Führung gehen. Wenig später konnten die Neustädter ihrer Favoritenrolle gerecht werden und mit 4:1 das Kommando übernehmen. Beim Stand von 8:3 war das Spiel für die Hausherren entschieden, ehe die Schiedsrichter beim Stand von 11:5 abpfiffen.

Das zweite Spiel gegen den Handballverein Lüneburg verlief ähnlich, die TSV-Jungs waren klar spielbestimmend und legten mit 4:0 vor. Lüneburg hatte dem starken Spiel nichts entgegenzusetzen, konnte lediglich auf 6:3 verkürzen. Die Leinestädter gaben das Zepter jedoch nicht aus der Hand und siegten am Ende verdient mit 11:7.

Im dritten Spiel ging es deutlich turbulenter zu. Die HG Jever/Schortens hatte sich fest vorgenommen, die Neustädter zu ärgern. Von Anfang an wurde die Partie sehr hektisch und körperbetont geführt, in den 15 Minuten Spielzeit gab es sieben Zeitstrafen und eine rote Karte aufseiten der HG, hingegen jedoch nur zwei Zeitstrafen für den TSV. Dennoch sahen die Zuschauer eine gute Begegnung auf Augenhöhe, über 3:3 und 6:6 konnten die Neustädter sich erst beim Stand von 10:8 eine kleine Führung erspielen, die bis zum Schlusspfiff beim Stand von 11:10 nicht mehr hergeschenkt wurde.

Im vierten Spiel gegen Osnabrück zählte ebenfalls nur ein Sieg, sofern man die Meisterschaft erringen wollte. Dementsprechend eingestellt legte die Mannschaft los und ließ Osnabrück nur die ersten Minuten beim 1:1 in Reichweite. Tempospiel und eine gute Abwehr legten den Grundstein für eine 5:1-Führung. Zwar konnten die Gäste noch auf 7:4 verkürzen, eine ernsthafte Gefahr kam jedoch nicht mehr auf, so dass man bereits vor dem Feststehen des 13:8-Erfolges den Titel bejubeln konnte.

Den Platz des Vize-Meisters sicherte sich der HV Lüneburg, gefolgt von der HSG Osnabrück und dem RSV Seelze. Schlusslicht wurde die HG Jever/Schortens, die in ihrem letzten Spiel das Handballspielen einstellte und dem HV Lüneburg mit 0:15 unterlag.

Es spielten: Philipp Göhring, Daniel Burkhardt (beide Tor), Patrick Schulz (14 Tore), Florian Kaufmann (10), Erik Fabian (8), Dominik Rabe (4), Johannes Wandel (2), Yannik Buchmeier, Philip Radeke, Jan Asmussen, Julian Kolibaba, Leandro Neese, Leon Koch, Fabian Scheidweiler und Keno Höhne (je 1).

Weibliche B Jugend qualifiziert sich stark ersatzgeschwächt für die Landesliga

wB

 

Ohne die 3 wichtigen Stammspieler Nele Stalder, Laura Bruns und Marta Meinecke fuhren die Mädels eigentlich ohne eine echte Chance zu den Aufstiegsspielen in die Landesliga nach Osterwald.

Doch es kam ganz anders. Mit dem neuen Jahrgang aus der C-Jugend Alessia Martino, Amelie Roitsch, Justina Korte, Pauline Wandel, Greta Wunderlich und Lisa Marie Höhn konnte Trainer Oliver Kuhse die Mädels nur ganze zwei Wochen auf die Aufstiegsspiele vorbereiten.

Im ersten Spiel gegen GIW Meerhandball ging es wider Erwarten gleich gut los und man führte schnell 7:1.Der Gegner gab sich dadurch aber keineswegs gleich geschlagen, sondern holte Tor um Tor bis zum 11:10 in der 19. Minute auf. Die Neustädterinnen zeigten aber Moral und kamen dann über 17:12 zum einem 19:15 Sieg.

Im zweiten Spiel trafen sie dann auf den unbekannten Gegner SV Wacker Osterwald, der allerdings im ersten Spiel schon den haushohen Favoriten HSG Schaumburg geschlagen hatten. Auch hier gingen die Mädchen gleich mit 6:3 in Führung und bauten den Vorsprung bis zum 16:8 in der 22. Minute aus. In der Folge konnte Trainer Oliver Kuhse auch die jüngeren Spielerinnen einsetzen. Das Spiel endete dann mit einem 18:14 Sieg.

Im letzten Spiel trafen die Mädels dann auf den haushohen Topfavoriten HSG Schaumburg-Nord. Um sicher zu sein durften die Mädchen sogar mit 2 Toren verlieren und wären trotzdem direkt in die Landesliga aufgestiegen. Anfangs gingen die Neustädterinnen gleich wieder mit 7:4 in Führung allerdings glichen die Schaumburgerinnen nicht nur zum 8:8 aus, sondern gingen dann selbst mit 11:10 in Führung. Fast hatte man das Gefühl, dass die Mädchen schon am Ende Ihrer Kräfte waren, da legten sie plötzlich noch einmal richtig los und drehten das Spiel mit unbändigen Willen zum 14:11 Sieg.

Die Freunde über den dritten Sieg und damit den direkten Aufstieg in die Landesliga war dann riesengroß.

Ganz besonders hervorzuheben war, dass mit Lisa Marie Höhn eine Feldspielerin im Tor stand, die nicht nur gerade aus der C Jugend gekommen war, sondern auch eine überragende Leistung im Tor ablieferte.

Es spielten: Lisa Marie Höhn (Tor), Fee Tindler 20/5, Lea Witte 15, Luisa Hein 9, Joelle Jagemann 4, Amelie Roitsch 1,Pauline Wandel 1, Jasmin Czernia, Alessia Martino, Justina Korte und Greta Wunderlich.

Männliche A-Jugend feiert Landesliga-Aufstieg

Alkoholpraevention

Die Mannschaft vor dem Verkaufsstand für alkoholfreie Cocktails, die im Rahmen des Präventionsprojektes der Region Hannover verkauft wurden:

Trainer Lars Domdey, Henrik Lükermann, Florian Kaufmann, Patrick Schulz, Leon Koch, Trainer Thomas Grieskamp, in der vorderen Reihe stehen ebenfalls von links nach rechts Julian Kolibaba, Torhüter Philipp Göhring, Johannes Wandel, Philip Radeke, Yannik Buchmeier und Leandro Nesse

 

Nach dem überragenden Staffelsieg in der Regionsoberliga der männlichen A-Jugend konnte der TSV Neustadt vor heimischem Publikum auch bei der Qualifikation zur Landesliga sicher überzeugen. Mit drei Siegen hat die Mannschaft des Trainer-Gespanns Thomas Grieskamp und Lars Domdey den Gruppensieg eingetütet und darf nun nach den Sommerferien in der vierthöchsten Spielklasse der Altersklasse antreten.

Im Rahmen des Alkoholpräventionsprojekts der Region Hannover wurden vor Ort durch die Mannschaft zahllose alkoholfreie Cocktails verkauft und interessante Gespräche geführt. Das Team möchte sich auf diesem Weg ausdrücklich für die Trikots und die gewonnen Eindrücke im Rahmen der beiden durchgeführten und toll organisierten Workshops bei den Mitarbeitern bedanken.

Den Auftakt bildete das Spiel gegen den Mellendorfer TV. Gegen die nahezu unbekannte Mannschaft taten sich die Hausherren anfangs schwer, so dass die Partie zunächst einen ausgeglichenen Verlauf nahm. Beim Stand von 3:3 fanden die Neustädter jedoch besser in die Begegnung, was nicht zuletzt dem in Bestform befindlichen Torwart Philipp Göhring zu verdanken war, der zahllose Torchancen  mit sensationellen Reflexen vereiteln konnte.  So konnte man sich eine erste deutlichere Führung beim Stand von 9:5 erspielen. Mit diesem Stand ging es aufgrund der verkürzten Spielzeit auch in die Kabinen. Im weiteren Verlauf waren die Neustädter klar die spielbestimmende Mannschaft und ließen den Mellendorfern keine Chance, wieder zurück ins Spiel zu kommen. Zum Ende stand ein ungefährdeter 18:14-Sieg auf der Anzeigetafel, der aber ob zahlreicher vergebener Chancen deutlicher hätte ausfallen können.

Es spielten: Philipp Göhring (Tor), Patrick Schulz (7 Tore, davon drei Siebenmeter), Yannik Buchmeier (5), Florian Kaufmann, Leon Koch (je 2), Philip Radeke, Johannes Wandel (je 1), Keno Höhne, Julian Kolibaba, Felix Boppert, Leandro Neese und Torben Schulz.

Im zweiten Spiel traf man, aufgrund der Ansetzung in Turnierform durch den Handballverband Niedersachsen in der Rolle des Gastes, auf einen alten Bekannten, den MTV Schwarmstedt. Man kannte sich aus der letztjährigen Relegation, in der man gegen ebenjene Mannschaft unglücklich ausgeschieden war, und der vergangenen Saison, in der beide Spiele klar zugunsten der Neustädter ausgegangen waren. Die Partie nahm jedoch zunächst einen gänzlich anderen Verlauf. Die TSV-Jungs wirkten verkrampft, fanden nicht die richtigen Lösungen gegen die gegnerische Abwehr und waren selbst oft zu spät. So geriet man mit zwei Toren beim Stand von 5:3 in Rückstand, konnte diesen jedoch wieder aufholen. Bis zum 8:8 entwickelte sich nun eine Partie auf Augenhöhe, allerdings schien das den Leinestädtern nicht zu reichen. Drei schnelle Tore über Jan Asmussen und Florian Kaufmann sorgten für die erste Drei-Tore-Führung zur Pause beim Stand von 8:11. Nach Wiederanpfiff gelang es Schwarmstedtern zwar noch, auf 10:12 zu verkürzen, über das enorm starke Tempospiel und die solide Abwehr mit einem starken Philipp Göhring zwischen den Pfosten stellte man die Weichen jedoch schnell auf Sieg. Florian Kaufmann war es, der seine überragende Leistung mit seinem achten Treffer zum 12:18-Endstand veredelte.

Es spielten: Philipp Göhring (Tor), Florian Kaufmann (8), Jan Asmussen (4), Patrick Schulz (3), Yannik Buchmeier (2), Leon Koch (1), Keno Höhne, Philip Radeke, Julian Kolibaba, Felix Boppert, Johannes Wandel, Leandro Neese.

Im letzten Spiel gegen die HSG Schaumburg-Nord war die Marschroute dann klar. Man wollte, ohne rechnen zu müssen, den Deckel auf die Qualifikation machen. Dafür musste ein Sieg her. Entsprechend motiviert ging das Team in die Begegnung und legte einen 4:1-Blitzstart hin. In dem sehr intensiv geführten Duell konnten die TSV-Akteure ihre zunächst zwar behaupten, ein Spaziergang sollte das Aufeinandertreffen aber nicht werden. So kamen die Spieler der HSG wieder zurück ins Spiel und konnten auch trotz der Neustädter Auszeit bis zur Halbzeitpause nicht nur ausgleichen, sondern sogar mit 10:11 in Führung gehen. In der Pause gab es dementsprechend einiges anzusprechen und moralische Aufbauarbeit zu leisten, was jedoch nach Wiederanpfiff schnell verpuffte. Man merkte beiden Mannschaften an, dass beide bereits zwei Spiele in den Knochen hatten, jedoch wirkte die HSG frischer, wohingegen sich die Neustädter teilweise bereits mit Krämpfen plagten. Bis zur 32. Minute lief man so stets einem Rückstand hinterher, so dass es nichts zu werden drohte mit der direkten Qualifikation zur Landesliga. Dieser Gedanke schwebte plötzlich über der Mannschaft wie das Damoklesschwert. Kurz nach dem Anschlusstreffer zum 16:17 durch den bärenstarken Patrick Schulz agierten die Gäste ungeschickt im Tempogegenstoß, woraufhin der Abwehrspieler der Schaumburger disqualifiziert wurde. Den fälligen Strafwurf vergab Patrick Schulz jedoch. Nichtsdestotrotz war die Mannschaft nun wieder präsent, Florian Kaufmann kehrte trotz starker Krämpfe auf das Feld zurück und peitschte seine Mannschaft voran, die daraufhin das Tor komplett vernagelte und bis zum Abpfiff keinen Treffer mehr zuließ. Auch hier hatte der Neustädter Schlussmann Philipp Göhring bewiesen, dass man ihn an einem absoluten Sahnetag erwischt hatte – egal, was die Schaumburger versuchten, der Ball fand nicht mehr den Weg ins Neustädter Tor. Der Ausgleich zum 17:17 durch Leon Koch läutete mit drei Treffern von Florian Kaufmann und zwei Treffern von Patrick Schulz den am Ende doch klaren 22:17-Erfolg ein. Als die Spielzeit abgelaufen war, brach sich der Jubel Bahn und die Mannschaft feierte frenetisch die geschaffte Qualifikation zur Landesliga.

Am Ball waren: Philipp Göhring (Tor), Patrick Schulz (10 Tore, davon ein Siebenmeter), Florian Kaufmann (6), Philip Radeke, Johannes Wandel (je 2), Yannik Buchmeier (1), Leon Koch (1), Keno Höhne, Jan Asmussen, Julian Kolibaba und Leandro Neese.

Ein großer Dank geht insbesondere an die Unterstützung aus der männlichen B-Jugend, namentlich Julian Kolibaba, Felix Boppert und Torben Schulz, die sich sehr gut in die Mannschaft eingefügt haben.

Die Mannschaft möchte sich auf diesem Wege auch bei den zahlreich erschienenen Zuschauern bedanken und weist auf die Meisterschaft der Regionen hin, die am 13.05.2017 ab 10 Uhr ebenfalls in der Sporthalle der Leine-Schule ausgetragen wird. Erwartet werden hier der RSV Seelze, der HV Lüneburg, die HSG Osnabrück, die HSG Plesse/Hardenberg und die HG Jever/Schortens.

Neue Aufwärmshirts für TSV-Herren und A-Jugend

1. Herren TSV Neustadt HB Famila Sponsoring

Die Herrenmannschaft und die männliche A-Jugend der Handball-Abteilung des TSV Neustadt wurden vom famila-Warenhaus in Neustadt mit neuen Aufwärmshirts ausgestattet. Die Spieler möchten sich herzlich beim Warenhausleiter Sascha Görbitz bedanken und freuen sich, als Aufsteiger in den neuen Shirts auflaufen zu dürfen. Frühzeitig wird bei den Herren auf den Nachwuchs gesetzt, der sich so ohne Druck im Erwachsenenbereich etablieren und Erfahrung sammeln kann. Insofern ist die gemeinsame Ausstattung mit den Aufwärmshirts nur eine absolut logische Folge.

 

Die Herren absolvieren ihr letztes Punktspiel der Saison am 13.05.2017 um 14 Uhr in Hannover, während es für die männliche A-Jugend noch zwei wichtige Termine gibt: Am 07.05.2017 geht es ab 10 Uhr in der Sporthalle der Leine-Schule um die Qualifikation für die Landesliga und am 13.05.2017 wird zur selben Uhrzeit an selber Stelle der „Meister der Regionen“ aus ganz Niedersachsen ermittelt werden. An beiden Tagen würde sich die Mannschaft sehr über Unterstützung freuen.

Saison ohne Heimniederlage abgeschlossen

Herren – HSG Herrenhausen/Stöcken III 37:28 (17:13)

Die Herren des TSV Neustadt haben vor heimischem Publikum eine makellose Saison abgeliefert und nicht einen Punkt abgegeben. Im für beide Mannschaften bedeutlungslosen vorletzten Saisonspiel konnte auch die dritte Mannschaft der HSG Herrenhausen/Stöcken die Neustädter Siegesserie nicht stoppen.

Ohne ihren verhinderten Trainer Patrick Robock dauerte es ein wenig, ehe die Mannschaft ins Spiel fand, so dass es bis zum 2:2 ausgeglichen verlief. Dann legten die Neustädter den Turbo ein und gingen mit vier Toren in Folge zum 6:2 in Front. Von da an plätscherte die Begegnung ohne größere Highlights vor sich hin. Die Gastgeber nahmen sich eine spielerische Auszeit, sodass die HSG bis auf 9:8 verkürzen konnte. Dies war jedoch nur eine Momentaufnahme, in deren Folge die Neustädter wieder auf vier Tore davonzogen. Beim Stand von 17:13 ging es für beide Teams in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel fanden die TSV-Herren wieder besser ins Spiel, insbesondere über hohes Tempo konnte man die Führung so stetig ausbauen. Enttäuschend war hierbei allerdings die magere Chancenauswertung. Als Florian Kaufmann in der 45. Spielminute mit einem erneuten schnellen Gegenstoß das 30:20 erzielte, war die Partie entschieden. Den Schlusspunkt zum 37:28-Endstand setzte der wieselflinke Simon Keiter. Die Mannschaft, die bereits vor dem Spiel als Staffelsieger feststand, verabschiedet sich so mit einem guten Auftritt von den treuen Fans und bedankt sich bei allen Zuschauern, Unterstützern und Sponsoren.

Es spielten: Oliver Kuhse, Daniel Burkhardt (beide Tor), Sven Fußhöller (9 Tore, davon 3 Siebenmeter), Sebastian Wolf, Patrick Schulz (je 6), Simon Keiter (4), Sören Giesecke, Florian Kaufmann, Lars Domdey (je 3), Lukas Rudorf, Erik Fabian, Ramon Neese (je 1), Leon Nießner und Leon Koch.

Im letzten Saisonspiel reisen die Aufsteiger aus Neustadt zum VfV 1887 Hainholz, Anpfiff ist am 13.05.2017 um 14 Uhr.

Vereinsinfos

Turn- und Sportverein
TSV Neustadt am Rübenberge von 1862 e.V.
Lindenstr. 50
31535 Neustadt a. Rbge.

Tel.: 05032 / 8049-90
FAX: 05032 / 8049-94
E-Mail: Info@TSV-Neustadt.net
Web: www.TSV-Neustadt.net

Sprechzeiten:
Mo:  17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Di - Fr:  09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Bankverbindung:
IBAN: DE92250501802000789509
BIC: SPKHDE 2H XXX

Nach oben